Baustelle

Baustellen sieht man landesweit überall, wenn man einmal darauf achtet. Manche Baustellen sind unscheinbar und man beachtet sie nicht weiter, da hier und dort ein neues Gebäude gebaut wird, doch wenn es Baustellen auf der Straße und Autobahnen gibt, so sorgen diese sehr oft für Ärger, da sie den Verkehr behindern und es sehr oft zu unliebsamen Staus kommt.
Die Momentane Wirtschaftslage in Deutschland macht Bauen momentan sehr günstig. Das heißt der Zinssatz bei den Banken ist momentan sehr gering und so entscheiden sich auch momentan sehr viele Menschen für den Bau eines Eigenheims, Geschäftsgebäude oder was auch immer. Daher sieht man gerade in letzter Zeit immer mehr Baustellen. Der Weg, bis ein Gebäude errichtet ist, ist allerdings erst ein Mal lang. Viel Papierkram muss erledigt werden, um bei der Gemeinde, der Stadt und auch dem Landkreis eine Baugenehmigung zu bekommen. Ohne diese darf nämlich in Deutschland nicht einfach so gebaut werden. Doch sobald die Genehmigung erteilt wurde, kann es los gehen. Vorher mussten natürlich Angebote der Bauunternehmen eingeholt werden und allem was dazu gehört. Dazu gehören Elektriker, Zimmerleute, Fliesenleger, Maler, Dachdecker, Tischler, Fensterbauer und Sanitärunternehmen. All diese Handwerker müssen ausgesucht und mit der Baustelle vertraut gemacht werden, damit alle Arbeiten erledigt werden können. Es beginnt ein großer Trubel auf der Baustelle und man ist gut beraten, wenn man den Architekten oder einen Bauingenieur mit der Bauleitung beauftragt hat, damit dieser sich um alles kümmern kann.
Doch auch nach Errichtung eines Gebäudes ist die Baustelle meist noch nicht fertig. Auch das Drumherum um das Gebäude muss fertig gestellt sein. Dazu gehören das Pflaster und auch das Anlegen einer Gartenanlage. So kommen weitere Unternehmen auf die Baustelle, um auch diese Arbeiten zu verrichten, bis aus der einstigen Baustelle ein einheitliches Bild geworden ist. So steht denn auch einer Einweihungsparty nichts mehr im Wege.