Arbeitsgeräte

Arbeitsgeräte findet man zu Hauf auf einer Baustelle. Nicht alle werden mit Strom betrieben und brauchen nur wenig oder sogar gar keinen Strom. Handwerker benutzen selbst kleine Arbeitsgeräte wie Hammer und Nägel. Darüber hinaus findet man aber noch eine Menge anderer Arbeitsgeräte auf einer Baustelle. Vom Kleinsten Hammer, über Bohrschrauber, Zementmischmaschinen bis hin zu den ganz großen Arbeitsgeräten wie Bagger und Baukran ist auf einer Baustelle wirklich alles Erdenkliche zu finden.
Jeder Handwerker, der auf einer Baustelle zum Einsatz kommt, bringt sein eigenes Werkzeug mit und hat darum auch dafür Sorge zu tragen, dass es nicht geklaut wird oder verloren gebracht wird. Zudem sollte selbst beim kleinsten Werkzeug die genauste Handhabung beachtet werden, damit keine Unfallgefahren entstehen. Große Baumaschinen wie ein Baukran oder sämtliches Fahrzeug benötig ohnehin einen Führerschein und darf ohne diesen auch nicht geführt werden. Die jeweiligen Unternehmen haften in diesem Fall, wenn ein Unfall durch so eine Person verursacht wurde. Doch eine Versicherung haftet in diesem Fall natürlich nicht.
Arbeitsgeräte gehören auf einer Baustelle nicht frei umher gelegt. Entweder müssen alle Handwerker ihr zumindest kleines Werkzeug nach Arbeitsende mit nach Hause nehmen, oder aber in einem Baucontainer direkt auf der Baustelle verschlossen halten. Große Maschinen kann man natürlich nicht jeden Abend nach Feierabend in das Unternehmen zurück kutschieren. Diese verbleiben in der Regel auf der Baustelle selbst und werden sorgsam abgeschlossen, um sie so nicht für irgendwelche Einbrecher interessant zu machen. Große Baumaschinen sind über die Versicherung eines jeden Unternehmens versichert und auch im Falle dass sie geklaut werden, sind sie, je nach Versicherungsumfang durch die Versicherung abgedeckt.